Content-Marketing und Corporate Blog. Gedankengänge!

By | 4. Februar 2015

Klaus Eck von PR-Blogger hat mit seinem Team zu einer Blogparade „Content Marketing und Corporate Blogs 2015 #cmcb15“ aufgerufen. Daher möchte ich diese Chance der Teilnahme nutzen um auch meine Reputation in der Branche zu festigen und weiter auszubauen.

Corporate Blog und Content-Marketing

Mit einem Corporate Blog und Content-Marketing um die Welt.

Meine Meinung im Allgemeinen

Blogs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Aber gerade hier liegt auch die Stärke der dahinter liegenden Strategie um die Spreu vom Weizen zu trennen. Sicherlich nicht leicht genau den Nagel auf den Kopf zu treffen – um dem anvisierten Publikum die Inhalte passend zu vermitteln bzw. den richtigen Inhalt zu selektieren.

Meiner Meinung nach sollte ein Corporate-Blog nicht nur Marketing-Texte oder Nachrichten unverändert übernehmen, sondern gezielt eine PR-Abteilung oder zumindest ein PR-Fachmann dahinter stehen. So kann dann kontinuierlich mit dem Marketing ein Strategie entwickelt werden, was veröffentlicht wird und in welchem Turnus.

Wie passt mein Blog zu meiner Strategie?

Eine Frage die ich mir persönlich zum Ende des letzten Jahres auch gestellt habe. Daher auch so lange Funkstille 🙂

Sehen wir es mal so, es gibt den sogenannten Fahrstuhltest. Dieser besagt: Kann ich in einem Fahrstuhl mein Produkt oder meine Dienstleistung so formulieren dass der andere Fahrgast Interesse bekommt und zuhört? Und diesen Test, nicht eins zu eins, aber dennoch in gewisser Weise auf das Corporate Blog übertragen. Ich selber nutze und schreibe über Themen welche ich beherrsche und die mich überzeugen. So liegt das Angebot meines Blogs bei den Themen „Web-Entwicklung“ und „Online-Marketing„. Kurz zusammengefasst:

  • Entwicklung – Hier speziell die Programmierung hinsichtlich der Content Management Systeme „TYPO3“ und „WordPress“. Natürlich auch mit anderen Thematiken wie beispielsweise CSS3, PHP oder JQuery.
  • Webdesign – Hier unter anderem Typographie, Farbgebung oder Raster.
  • Social Media und Marketing – hauptsächlich die Beratungsthemen die ich selber abdecken kann. Dazu zählen unter anderem XING, Facebook, Location Based Services aber auch SEO und AdWords.

Was bringt aber ein Corporate Blog und eine Content-Strategie?

Natürlich möchte man dass der eigene Blog stark bzw. gut frequentiert ist, so möchte ich es natürlich auch. Der Hintergrund liegt klar auf der Hand. Um meine Kompetenzen weiter zu verbreiten und um meine Position am Markt besser auszubauen. Das ist meiner Meinung nach der Grundgedanke weshalb ein Unternehmen einen Corporate Blog aufbauen und pflegen sollte. Zielsetzung ist bei mir für das Jahr 2015 eine bessere Qualität an veröffentlichten Texten sowie Guides oder Video-Tutorials.

Somit ist auch, aus meiner Sicht, die richtige Grundlage geschaffen für eine Online-PR mit Mehrwert. Wenn verschiedene Kanäle abgedeckt werden können, ist das, im besten Fall ein positiver viraler Pluspunkt. Auf einer Seite werden Soziale Netzwerke und Micro-Blogging Dienste wie Twitter und Facebook angesprochen – auf der anderen, mit Tutorials, werden zusätzliche Schienen wie etwa YouTube gezielt angesteuert. Im Klartext werden also mehr Menschen erreicht. Hier unterscheidet sich dann das Content Marketing von der klassischen gedruckten Pressenachricht. In Druckform habe ich nun mal noch keine digitalen Funktionen um weitere Informationen bereit zu stellen. In der Online-Nachricht jedoch schon.

Komplett verneinen möchte ich es jedoch nicht. Die Werbeagentur DM9éDDB aus São Paulo hat es, meiner Meinung nach, bereits visionär bewiesen. Hier wurde ein klassisches Magazin mit Online-Funktionen verknüpf. (Quelle: http://t3n.de/news/print-magazin-like-button-585215/)

Zudem kommt dann noch die tragende Reichweite der lieben Suchmaschinen hinzu. Für einen SEO-Spezialisten ist es auch jedes Mal wieder eine Herausforderung gezielten, guten Content zu generieren oder diesen zu überarbeiten. Zumal Google auch oft seine Algorithmen ändert, kommt dann der Faktor hinzu – Was Interessiert meinen potenziellen Kunden überhaupt.

Das bringt mich zu folgendem Fazit:

Corporate Blogs sollten mehr Beachtung bekommen als bisher, denn mit der richtigen Strategie, ist ihr Potenzial enorm. Wie es Klaus Eck bereits erwähnt hat, ist es laut einer Münchner PR-Agentur noch nicht wirklich in allen Unternehmen angekommen. Die Kundenansprache kann mit einem Corporate Blog jedoch besser und gezielter verbunden werden. Beispielsweise durch die Kommentare und Beiträge der Leser. Daraus kann auch erkannt werden wie das Zielpublikum so denkt.

Weitere Links
Social Media Doktor: Warum Corporate Blogs großes Potential für das Content Marketing haben
SEO Trainee: SEO Trainee und Content Marketing #cmcb15 – warum bloggen wir?
Sozial-PR: Corporate Blog: Ein Muss, kein Kann! #Blogparade
Berufebilder: Google & SEO – das beste Argument für Content-Marketing: 10 Tipps zur #cmcb15

Teilt was Euch gefällt 🙂
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *